Sensibilisierung für ein nachhaltiges Mobilitätsverhalten 

Creating awareness for the consequences of motorised mobility behaviour

 

As already indicated in the chapter "Untersuchung des Pendelverhaltens", it has been one of our major interests to evaluate  how people are travelling to and back from school.

 

Our task is now to raise awareness among the school community to the concrete consequences of getting to school either by using a car yourself or being dropped off by parents, if only short distances need to be covered.

 

Therefore, a weight-model was built by us that calculate the amount of carbon dioxide emission produced by us, through which the impacts will be made more tangible and easier to grasp. We can for instance create a weight situation for measuring CO2-emissions in one week, one month and a whole schoolyear.

This hands-on methodological approach will help to create a more long-term awareness – in contrast to just hearing about figures.

Unter der Rubrik „Untersuchung des Pendelverhaltens“ haben wir bereits angegeben, dass wir das Pendelverhalten zu und von der Schule gemessen haben.

Wie versuchen nun die Schulgemeinschaft dafür zu sensibilisieren, was es konkret bedeutet, wenn man eine kurze Strecke mit dem Auto zur Schule fährt bzw. sich von den Eltern bringen lässt.

Dafür haben wir Gewichtsmodelle gebaut, die den Kohledioxidausstoß erfahrbar und greifbar machen. Mit ihnen können wir die Emissionswerte durch motorisiertes Pendeln für einer Woche, einen Monat und für das ganze Schuljahr simulieren.

Das, was man in der Hand hält, bleibt länger im Kopf als eine Zahl, die man nur hört…

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now